Faszien Yoga

Faszien sind unser netzartiges und elastisches Bindegewebe. Dieses umhüllt die Muskeln, durchdringt Organe, ist Stoßdämpfer für die Knochen und hilft dabei, dass alles im Körper an seinem Platz bleibt.

Im besten Fall sind die Faszienfasern gut durchfeuchtet und geschmeidig. Verlieren sie ihre Elastizität oder verkleben, können Schmerzen und Verspannungen die Folge sein.

Verschiedene Faszientherapie-Ansätze, zu denen auch Faszien Yoga gehört, helfen dabei, Beschwerden vorzubeugen und die Beweglichkeit des Bindegewebes aufrecht zu erhalten.

Faszien Yoga verbindet Faszientraining – mit und ohne Faszienrolle – mit klassischen Yogaelementen. Im Vergleich zum populären Hatha Yoga, bei dem die verschiedenen Posen lange gehalten werden, bist du beim Faszien Yoga viel in Bewegung.

Dehnen, Schwingen und Federn stehen im Fokus, um jeden Körperwinkel zu erreichen und die Faszienbahnen maximal geschmeidig zu machen.

Auch ist Faszien Yoga im Gegensatz zu anderen Yoga-Arten individueller: Du wirst angeleitet, ganz bewusst auf deinen Körper zu hören und so weichen die Formen einzelner Übungen bei den Teilnehmern mitunter stark voneinander ab.

Faszien Yoga ist ein Ganzkörpertraining für mehr Flexibilität und Kraft. Natürlich kommt der Geist während der Praxis zur Ruhe, diese mentale Komponente und das Zu-sich-finden ist aber weniger stark ausgeprägt als du es vielleicht vom Hatha Yoga kennst.